U18-Bundestagswahl 2021 in Leipzig

Junge Menschen wählen für ihre Interessen

Kinder und Jugendliche haben am 17. September bei der U18-Bundestagswahl deutlich gemacht, wie aus ihrer Sicht der Bundestag aussehen soll. In Leipzig haben in 57 Wahllokalen knapp 2.200 Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgegeben.

Das Ergebnis der U18-Bundestagswahl steckt voller Überraschungen. Bündnis 90/ Die Grünen stellen mit 25 % den klaren Wahlsieger vor SPD (15,8 %) und Die LINKE (14,3 %). Die Grünen verlieren jedoch mit Blick auf die letzte U18-Wahl im Jahr 2019 knapp 15 Prozentpunkte. Weit abgeschlagen und auffällig dicht beieinander liegen in diesem Jahr die AfD (8,5 %), CDU (8,3 %), FDP (7,6 %) und die Tierschutzpartei (7,6 %). Der Anteil an Stimmen für weitere Kleinstparteien ist mit 13 % höher als bei den Wahlumfragen der Erwachsenen.

Leipzig, Sachsen und die Bundesrepublik

Das Ergebnis aus Leipzig liegt näher am Bundestrend der »U18-Wahl als an dem sächsischen Ergebnis. Mit einem hohen Anteil an Stimmen für Kleinstparteien weisen alle drei Ebenen eine Gemeinsamkeit in den Ergebnissen auf. Das macht deutlich, das Kinder und Jugendliche ihre Entscheidung weniger an taktischen Gründen ausrichten, sondern ihre Themen wie der Schutz von Tieren, Umwelt und Natur sowie soziale Gerechtigkeit Ausdruck verleihen.

Neuer Rekord an Wahllokalen

Die hohe Bereitschaft, ein Wahllokal anzumelden, sorgt für neue Rekorde. Leipzig hat ein Viertel aller Wahllokale in ganz Sachsen gestellt. Damit ist die U18-Wahl einer der größten Projekte der politischen Bildung in Leipzig. Der Rekord ist auf das allgemeine Interesse zur Bundestagswahl und insbesondere den Wunsch von Kindern und Jugendliche selbst wählen zu dürfen, zurückzuführen.

Was ist die U18-Wahl?

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendliche. Spätestens neun Tage vor der "echten" Wahl dürfen alle unter 18-jährigen ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten.

Gemeinsam wollen wir die Vorwahlzeit nutzen, um Kinder und Jugendliche die Chance zu geben sich mit dem politischen Geschehen tiefer zu beschäftigen und eigenständig für sich eine Wahlentscheidung zu treffen.

Dafür stehen, neben der eigentlichen Wahl, vor allem die politische Bildung und der Blick auf die Interessen von Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt!