Fachtag 2017 - Neue Impulse für die Jugend(verbands)arbeit Schwerpunkt "Digitale Medien nutzen?!"

Wann? Samstag, 4. November 2017, 9:15-17:00 Uhr

Wo? Volkshochschule Leipzig, Löhrstraße 3-7, 04105 Leipzig

Zielgruppe? sind Ehren- und Hauptamtliche in der Jugend- und Jugendverbandsarbeit

Kosten? 10,-€ pro Teilnehmer, vor Ort in bar zu entrichten

Anmeldeschluss? 18. Oktober 2017

In der Reihe "Neue Impulse für die Jugend(verbands)arbeit" liegt der diesjährige Schwerpunkt auf den Herausforderungen und Chancen digitaler Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen. Wir nehmen uns einen Tag Zeit, mit einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Universität Leipzig aus dem Bereich Online-Kommunikation sowie Medienpädagogen aus Wolfsburg darüber zu beraten, was man daraus für eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit und unsere pädagogische Arbeit heute ableiten kann. Darüber hinaus wird es auch Raum für Erfahrungsaustausch geben. Der Fachtag bietet mehrere parallel laufende Workshops, die alle das jeweilige Thema theoretisch bedienen und dann praktische Ableitungen ziehen.

Ablauf

08.45 Uhr Ankommenskaffee und Anmeldung

09.15 Uhr Eröffnung

09.30 Uhr Impulsreferate und Diskussionsforen

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Workshops

13.15 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Fortsetzung der Workshops

15.45 Uhr Nachmittagskaffee und Austausch

16.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse und Ausblick

17.00 Uhr Ende

Impulsreferate

Willkommen im Neuland „Social Web“: Einführung, Nutzerzahlen & Plattformen

Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Snapchat sind nur einige der vielen Plattformen, die das sogenannte Social Web bilden. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Begriff und den zugehörigen Social-Media-Netzwerken? Dieses Impulsreferat wirft einen Blick auf die Grundlagen von Social-Media-Kommunikation sowie die Nutzerzahlen und Ausrichtung der Plattformen. Ziel ist es, die Besonderheiten der Kommunikationsform und Netzwerke vorzustellen und die Potenziale für die Arbeit von Jugendverbänden herauszuarbeiten.

Referentin: Nadja Enke (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Leipzig

(K)ein Buch mit sieben Siegeln - Jugendarbeit in digitalen Lebenswelten

Interessen- und bedürfnisorientierte Jugendarbeit fängt beim Jugendlichen direkt an. Doch wie sehen die heutigen Lebenswelten aus? Was treibt die Jugend in digitalen Freizeitbeschäftigungen an und warum? Welche Haltung ist hilfreich in einem wertschätzenden Umgang mit Kindern und Jugendlichen und ihren digitalen Lebenswelten? Wir geben einen kurzen Einblick in die Welt der digitalen Freizeitbeschäftigung und einige Praxisimpulse wie wir in der Kinder- und Jugend(verbands)arbeit diese nutzen können.

Referenten: Maik Rauschke und Cornelius Scheier, Sozialarbeiter und freie Medienreferenten aus Wolfsburg

Workshop 1: Wertevermittlung?! – Konfliktpotentiale und Prävention in der jugendlichen digitalen Welt

Wer sich viel bewegt, der stößt oft an. Wie ist das im Internet? Welche Konflikte entstehen und wie können wir präventiv wirken? Gibt es so etwas wie „Goldene Regeln“, die mich und andere vor Schaden bewahren? Welche Dynamik haben digitale Konflikte, die im realen Leben eskalieren? Dabei richten wir den Fokus vordergründig, beispielhaft auf die Kommunikation im Netz, via Messenger oder in Sozialen Medien. Wir wollen uns den Chancen und Risiken widmen und uns die „Mechanismen“ bewußt machen, die einen sinnvollen und bereichernden Umgang miteinander fördern. Welche Rolle und Haltung ist dabei hilfreich? Was kann ich davon in meiner Arbeit als Jugendleiter oder Jugendarbeiter nutzen und was will ich verändern?

Referent: Cornelius Scheier

Cornelius Scheier ist seit seiner Jugend aktiv in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Seine Schwerpunktthemen liegen in der Medien- und Sozialkompetenzförderung, insbesondere der emanzipatorischen Bildung. Er arbeitet hauptberuflich in der Stadt Wolfsburg als Fachplaner und Fachberatung in der Jugendförderung und seit 10 Jahren freiberuflich als Medienreferent in Bildungseinrichtungen. Sein Fokus in seinen Veranstaltungen in der Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und die daraus resultierende Kommunikation. Zwei Dimensionen, die aus seiner Sicht die Qualität in der Jugendarbeit maßgeblich beeinflussen. Seit Beginn dieses  Jahres ist er zertifizierter Mediator auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation und gründete das Unternehmen Koop-Konzepte, welches sich auf die Förderung und Entwicklung von Selbstbestimmung, Eigen- und Mitverantwortung spezialisiert auch in digitaler Kommunikation. Sein Leitspruch lautet: "Gib einem Menschen einen Fisch und du fütterst ihn für einen Tag. Zeige ihm zu fischen und du fütterst ihn ein Leben lang."

Workshop 2: Am Ball bleiben - Digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen – was geht da (ab) und wie können wir das nutzen?

Kinder und Jugendlichen da abholen wo sie stehen. Der Satz ist so alt wie die Kinder- und Jugendarbeit selbst und beschreibt die Idee, dass wir unsere Arbeit an den Interessen der Kinder und Jugendlichen ausrichteten. Im Kontext der digitalen Medien sieht das leider oft ganz anders aus…. In diesem Workshop nähern wir uns, mit dem erweiterten Einblick in die aktuellen digitalen Lebenswelten von Kinder und Jugendlichen, der entscheidenden Frage: Wo und Wie können wir Kinder und Jugendliche denn bitte in digitalen Welten abholen und wie kommen wir Jugendleiter*innen oder Pädagog*innen überhaupt dahin? Was bedeutet das für unsere Arbeit? Welche Kompetenzen brauchen wir? Wie wirkt sich das auf die Ansprache unserer Zielgruppe(n) aus? Es geht um Information, Akzeptanz, um ausprobieren, um Fragen stellen und Antworten diskutieren. Wir arbeiten mit den digitalen Medien. Bitte bringen Sie, wenn möglich, Smartphones oder Tablets mit.

Schwerpunkte des Workshops sind:
• Was bedeutet digitale Lebenswelt?
• Wie wirken diese auf unsere Zielgruppe(n)?
• Was bedeutet das für unsere Angebote und unsere Arbeit?
• Wie können wir die Erkenntnisse für unsere Öffentlichkeitsarbeit nutzen?

Referent: Maik Rauschke

Die erste Mailadresse hat Maik Rauschke im Jahr 1996 bekommen und damit wurde bei ihm das Interesse an digitalen Medien, Internet und Kommunikation geweckt. Über die „Jugendsünden" mit dem C64 könnten wir reden, aber das würde dann zu weit gehen. Medien sind der gemeinsame Nenner aller Arbeitsaktivitäten von Maik Rauschke seit dem Studium, immer mit dem Grundgedanken einer Akzeptierenden Medienarbeit in, an und mit den Lebensrealitäten junger Menschen. Aber auch immer mit der nötigen Neugier und dem Interesse daran neue Themen, neue Welten und neue Methoden in der Arbeit zu etablieren und Wissen weiterzugeben. Der Satz "Wir müssen Kinder für ihre Zukunft ausbilden und nicht für unsere Vergangenheit“ ist ein Grundgedanke seiner Arbeit. Sei es im Hauptberuf in der Digitalen Offenen Kinder- und Jugendarbeit oder aber auch als freiberuflicher Medienreferent. #wasmitmedien #jugendarbeitrockt

Workshop 3: Nicht jeder Weg führt zum Ziel – wie entwickle ich eine Social-Media-Strategie für die Jugendverbandsarbeit?

Sie möchten Social-Media-Kanäle in Ihre Jugendverbandsarbeit integrieren? In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie eine passende Social-Media Strategie entwickeln und umsetzen. Zunächst erfolgt eine Einführung in die theoretischen Grundlagen der Strategieentwicklung. Dabei lernen Sie, wie Sie kommunikative Ziele aus Projektzielen ableiten, Zielgruppen definieren, die richtige Plattform auswählen und die Gestaltung von Inhalten organisieren können. Anschließend werden wir zusammen die Schritte der Strategieentwicklung für Ihr Projekt durchlaufen und im Plenum diskutieren. Ziel dieses Workshops ist es, dass Sie eine erste grobe Strategie entwickeln, die Sie selbstständig weiter ausarbeiten können.

Referentin: Nadja Enke

Nadja Enke ist Kommunikationswissenschaftlerin und Mitarbeiterin am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Im Rahmen von Forschungsprojekten beschäftigt sie sich mit der strategischen Kommunikation im Social Web. Facebook, Twitter und Co. kennt sie jedoch nicht nur aus der trockenen Theorie, sondern auch aus der Praxis Die richtige Strategie entwickeln, ansprechende Inhalte gestalten und Social-Media-Seiten betreuen: all das hat sie in ihrer Zeit bei einer Leipziger Online-Marketing Agentur gelernt.


Das war der Fachtag 2017 - erste Impressionen

Das war der Fachtag 2016 - Neue Impulse für die Jugend(verbands)arbeit

Am 30. April 2016 fand der Fachtag zum Thema "Neue Impulse für die Jugend(verbands)arbeit" in der Aula der Leipziger Volkshochschule statt.

Die Dokumentation steht » hier als PDF zur Verfügung. Eine Papierversion ist in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring Leipzig e.V. erhältlich.

Impressionen