Neues aus dem Stadtjugendring

Die Jugend(verbands)arbeit live und in Farbe zur Vollversammlung 2021

Auf unserer Vollversammlung am 06.07.2021 kamen zum ersten Mal wieder die Delegierten aus unseren 40 Mitgliedsverbänden und -vereinen physisch zusammen. Als Gast in der Kulturfabrik WERK 2 gab es viel Platz zum Austausch, für die Berichte und Beschlüsse aus unserem Arbeitsjahr.

Es ist ein langersehntes Wiedersehen, persönlich im direkten Kontakt miteinander. Die niedrigen Inzidenzwerte, die hohe Impfbereitschaft unter den Aktiven sowie die Größe der Halle in der Kulturfabrik WERK 2 machen eine analoge Vollversammlung mit guten Gewissen möglich.

Der Blick zurück und in die Zukunft

In unserem Rechenschaftsbericht blickt der Vorstand auf das Arbeitsjahr 2020 zurück. Auch wenn Veranstaltungen wie das Barcamp Corona bedingt ausfallen mussten, so hatte die Geschäftsstelle alle Hände voll zu tun. Es gab zahlreiche Beratungsangebote, die Informationsaufarbeitung der Corona-Schutzverordnungen auf der Webseite und die Umstellung auf digitale Formate, um nur einige Arbeitsbereiche zu nennen. Mit insgesamt fünf Stellungnahmen, einigen Pressemitteilungen und dem persönlichen Engagement im Jugendhilfeausschuss waren die schwierige Situation junger Menschen unter Corona und die Ausgestaltung des Doppelhaushaltes der Stadt Leipzig in unserem Arbeitsjahr beherrschende Themen.

Die Vollversammlung bietet nicht nur Gelegenheit für einen Blick zurück, sondern auch auf die kommenden Aufgaben. Ganz aktuell steht die Koordinierung der U18-Kinder- und Jugendwahl zur Bundestagswahl an. Begleitet wird dieses Angebot durch www.leipzig-wählt.de. Die Wahlinformationswebseite richtet sich vor allem an Jung- und Erstwähler*innen und wird zum Start der Sommerferien in mehreren Etappen veröffentlicht. Zudem möchten wir uns ein neues Erscheinungsbild und Logo geben. Auf die Ergebnisse sind wir alle gespannt!

Die Jugendverbandsarbeit weiterhin stärken

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war der eingebrachte Antrag »„Jugendverbände stärken - Hauptamtlichkeit bei Jugendverbänden in der Förderung bedarfsentsprechend ermöglichen“. Hier führt der Vorstand aus, warum und unter welchen Rahmenbedingungen das ehrenamtliche Engagement als der Kern der Jugend(verbands)arbeit durch hauptamtliche Unterstützung gestärkt werden muss. Der Antrag wird von unseren Mitgliedern einhellig begrüßt und es gibt einige Wortmeldungen zu Erfahrungen und der Notwendigkeit aus der Praxis heraus. Der Antrag wurde einstimmig bei wenigen Enthaltungen angenommen und reiht sich somit in unsere Positionen nahtlos ein.

Die Gespräche in der Abendsonne

Die Tagesordnung wurde absichtlich schlank gehalten. Nach den Berichten der Mitglieder und dem Schluss der Versammlung ging der Abend auf dem Außengelände des WERK 2 weiter. Die Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen wurde in der Abendsonne und bei einem Kaltgetränk ausgenutzt – zur Abwechslung nicht gefiltert durch einen Bildschirm, sondern live!